Suche
Close this search box.

Jetzt hilft nur noch ein Wunder

In Kalkum-Wittlaer hat unsere 1. Mannschaft das nächste "6-Punkte-Spiel" verloren. Trotz engagierter Leistung musste man sich am Ende mit 2:3 geschlagen geben und braucht in den verbleibenden Partien nun ein mittelgroßes Fussballwunder, um doch noch in der Liga zu bleiben.

Was sich wie eine kaputte Schallplatte anhört, war auch heute wieder ein Thema: die Aufstellung. Es standen deutlich mehr verletzte Akteure am Spielfeldrand als Ersatzspieler auf der Bank saßen, die Aufstellung ergab sich nahezu selbstständig.

Und das Spiel, das für viele als „letzte Chance“ angesehen wurde, begann denkbar unglücklich für die Neusser mit einer Grätsche im eigenen Strafraum und einem Elfmeterpfiff nach rund 40 Sekunden. Bäsner blieb locker und traf sicher zum frühen 1:0.

In einer besonders neben dem Feld aufgeheizten Atmosphäre ließ sich die Dobras-Truppe vom frühen Rückschlag allerdings nicht groß abschrecken und nahm den Kampf an. Nach einer Ecke konnte man zwei Schüsse der Hausherren noch blocken, dann hatte Daniel Ferber auf der anderen Seite die erste Chance für den SV, doch sein Freistoß landete an der Latte.

Das Spiel lebte vom Kampf. Beide Teams bauten viele Fehler ein und kamen meistens nur durch gelungene Einzelaktionen nach vorne. Nach einer halben Stunde war Andre Speer auf links durch und flankte flach zu Taki, der jedoch in der Mitte einen Schritt zu spät kam.

Lirim Iberdemaj rettete dann in einer Szene gleich zwei Mal in höchster Gefahr und hatte dann Glück, dass der völlig freie Dikyol nach einer Ecke daneben köpfte. Die letzten beiden Szenen vor der Pause gehörten dann Uedesheim. Zunächst zögerte Karam Ramadan zu lange und sein Abschluss wurde geblockt. Mit dem Pausenpfiff versuchte Ferber einen Heber, den Keeper Robrecht noch über die Latte boxen konnte. 

Halbzeit zwei hätte auch beinahe mit einem frühen Treffer begonnen. Taki war nach Sekunden auf rechts durch, aber Robrecht parierte den Schuss des Japaners klasse. Zehn Minuten später hebelte ein Pass die Uedesheimer Defensive aus, Kramer stand alleine vor dem Tor und schloss rotzfrech ins kurze Eck ab.

Doch weiterhin versuchten die Neusser, denen wahrlich nicht alles gelang, weiter nach vorne zu spielen. In der 70. Minute waren Andre Speer und Pawel Kramer auf der linken Seite durch, Kramers Flanke fand Ferber und der netzte zum 2:1 ein.

Jetzt wurde man vielleicht zu gierig und fing sich nur wenig später einen Konter zum 3:1 ein, wieder war Kramer Nutznießer der luftigen Neusser Abwehrarbeit.

Geschlagen war Uedesheim aber nach wie vor nicht. Mit Marcel Kozany und dem nach seiner Verletzung wieder fitten Jannick Michalsky kamen zwei Youngster, die Betrieb machten. Der ebenfalls frisch eingewechselte Sinan Korkmaz kam von halbrechts nicht am TVK-Keeper vorbei.

Fünf Minuten vor Schluss fiel dann Speer im Strafraum und jetzt gab es Strafstoß für den SV. Sven Nitsch versuchte es erfolglos rechts unten, aber Kozany brachte den Abpraller des Keepers wieder vor das Tor, wo Ferber seinen Doppelpack schnürte.

Kalkum verzögerte das Geschehen nun geschickt, aber nach einer Ecke kam Patrick Aldenhoff nochmal zu Abschluss. Dieser geriet aber zu hektisch und ging deutlich vorbei. Dann durften die Hausherren jubeln.

Einen Punkt hätte Uedesheim heute alleine schon aufgrund der kämpferischen Einstellung verdient gehabt. So wurde es die 14. Niederlage in dieser Spielzeit und nun fehlen bereits 8 Punkte bis zum rettenden Ufer, bei nur noch 6 ausstehenden Spielen. Möglich ist es allemal noch, aber wenn man bedenkt, das in der Rückrunde erst ein Sieg gelang und sich personell in den nächsten Wochen auch nur wenig tun wird, wird es auf jeden Fall knackig.

Nächsten Sonntag geht es am Norfer Weg gegen den TuS Gerresheim.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

unsere Partner

unsere Shops

Kontakt

Teile diesen Artikel

Facebook
Twitter
WhatsApp